Nun schon der 23. Tag der deutschen Einheit


Der 3. Oktober ist der Tag der Deutschen Einheit und damit der für Deutschland politisch wichtigste Feiertag – die DDR hörte auf zu existieren.

Am 23. September 1990 beschloss die Volkskammer der DDR, dass das Grundgesetz der BRD nun auch für das Gebiet der DDR galt, dieser Beschluss trat am 29. September 1990 in Kraft und eine Woche später, am 03.10. 1990 erfolgte der offizielle Beitritt zur Bundesrepublik Deutschland.

So in der Art werden heutige Schüler über diese Zeit berichten, aber was dazu führte, wie es sich in dieser Zeit und in der Zeit davor lebte – können sie das  nachvollziehen?

Das Buch Mauerstücke-Erinnerungsgeschichten vom Dr. Roland Henss Verlag, das ich mit herausgeben durfte, erzählt davon, es erzählt nicht von mutigen Tunnelgräbern, die  als Fluchthelfer tätig waren, um Menschen zur Flucht zu verhelfen sondern von „ganz normalen Menschen“ in Ost und West  die durch Mauerbau und Mauerfall verloren und gewonnen hatten, die sich einrichteten und die Grenzen sprengten, die reale und geistige Mauern zum Fallen brachten und versuchten, sich kennen zu lernen – was nicht immer gelang.

Es gibt das Buch als E-Buch und als 2 Bände E-Buch  in deutsch-französisch, für die, die diese schöne Sprache lernen und für die, die sie  können ganz in französisch:

Übrigens hat mein Mann seine Stasi-Akte erhalten und mir erlaubt, in den nächsten Tagen Dokumente hier einzustellen. Als ich die las, dachte ich nur: Armes Deutschland!

Bis Donnerstag, 24. Mai ca. 9 Uhr gibt es das eBook kostenlos


lohnt aber auch für die „normalen“ 3,99€ Es handelt sich dabei um 7 Kurzgeschichten, die aus dem Buch „Mauerstücke-Erinnerungsgeschichten“ herausgelöst wurden , mit einem Klick aufs Bild ist man bei amazon…

Kurzbeschreibung
Geschichten zur Erinnerung an die Berliner Mauer und die deutsch-deutsche Grenze, die das Land von 1961 bis 1989 in zwei feindliche Lager teilten und bis heute tiefe Wunden hinterlassen haben. Autoren aus Ost und West erinnern an Vergangenes und wollen dazu beitragen, dass zusammenwächst, was zusammengehört.

in der Kontaktstelle Wilmersdorf gelesen…


Am 08.11.2009 um 11 Uhr

Autorenlesung mit anschließender Diskussion

Mauerstücke-Erinnerungsgeschichten

Mit Patricia Koelle und Bettina Buske

Kontaktstelle Wilmersdorf
Sigmaringer Straße 28
10713 Berlin-Wilmersdorf

Telefon 030 86409307
Fax 030 86409517

mauerstuecke
Buch kann durch klick aufs Bild bei Amazon bestellt werden
So, nun ist auch diese Lesung vorbei. Ist das zweite Mal, dass ich in den Räumen der Kontaktstelle gelesen habe und es war wie schon beim ersten Mal eine herzliche Atmosphäre.
Bevor die Lesung begann, hielt ich noch Ausschau, wo das Publikum bleibt, denn leider waren nicht sehr viele Zuhörer gekommen. Aber außer der Musikergruppe war die Straße menschenseelenleer.
DSCF1139
Diese Gruppe hat mich sofort an die Musikgruppe in der Erzählung erinnert, die ich gleich lesen würde, sogar der obligatorische Kaffeebecher war dabei, da war mein Beitrag für den Becher dann ebenfalls obligatorisch…
Nun zurück zur Lesung, ich glaube, es waren insgesamt sieben Zuhörerinnen, ich hab lieber nicht durchgezählt und lasse mir die Hoffnung, es könnten acht gewesen sein.
Dafür waren die Frauen aber ein interessiertes Publikum, das hat den mäßigen Zulauf wieder entschädigt, den nach der Lesung ergaben sich interessante Gespräche.

Claudia und Patricia

Aber ich frage mich nun, ist das Thema Mauerfall für die Leute schon so „abgelutscht“, dass niemand zur Lesung kommen möchte, was die  rege Teilnahme an dem anschließenden Gespräch aber nicht bestätigte, oder was muss man machen, damit sich Leute für die Mauerstücke-Lesungen interessieren?
So langsam habe ich das Gefühl, dem Don Quijote gleich zu sein und die Mauerstücke sind dann wohl meine Dulchinea.
Aber wie Don Quijote kann auch  ich nicht anders, ich muss in den Kampf hinaus für den guten Namen meiner Liebe.
Eigentlich kann ich die Mauerstücke wirklich nicht mit Dulcinea vergleichen, ich habe da wohl ein Identitätsproblem – vielleicht bin ich eher ein Kohlhaas denn ein Don Quijote, nennt mich Donna Kohlhaas, das scheint zu passen.

Mauerstücke- Erinnerungsgeschichten (18)


Am 04.10.2009  habe ich wieder eine Lesung in der Brotfabrik mit dem Buch

Mauerstücke-Erinnerungsgeschichten

mauerstuecke

Mauerstücke – Erinnerungsgeschichten
 Hrsg. Bettina Buske und Patricia Koelle
 Dr. Ronald Henss Verlag
 ISBN 978-3-939937-08-1
 180 Seiten
 30 Farbfotos

Man stellt mir wieder die Bühne zur Verfügung, da muss ich mal gucken,

wie ich das noch gestaltend füllen kann.  Ich würde gern Bilder zeigen

(lassen), einen Beamer kann ich mir borgen, nur dumm, dass der Besitzer

auch nicht weiß, wie man damit die Bilder automatisch zum laufen bringt,

ihm reicht die Filmtauglichkeit. ich glaube, mit Powerpoint könnte es

klappen, nur habe ich bisher keine Ahnung von diesem Programm.

Musik werde ich auch spielen lassen, erstens ist es eine schöne

Einstimmung, zweitens gibt es mir etwas Luft zwischen den Erzählungen.

Schon jetzt gruselt mich der Gedanke, wieder nur vor ein paar Leuten zu

lesen – ich gebe dem Programm ein gerüttet Maß an Aufmerksamkeit und

Mühe, wohl klar, dass man  dann auch am Publikum bemerken möchte, ob

das nun gut war. Außerdem möchte ich ja Bücher verkaufen, damit viele

Leute diese Zeit nachvollziehen können, bevor das letzte Gespür dafür

verloren ist.

Mich plagen nun schon lampenfieberähnliche Zustände, ich frage mich:

Bilder 145

Werden die Stuhlreihen in der Brotfabrik leer bleiben?

Bilder 147

Werde ich ganz allein im Saal bleiben, alle Vorbereitungen für die Katz?

Ich hoffe nicht, ich hoffe, die Zeit ist jetzt wieder so weit, dass das Berliner Publikum Interesse an den kleinen Kulturveranstaltungen hat und
es erfreulich findet, am 04.10.2009 um 18 Uhr in der

Brotfabrik Prenzlauer Allee

eine Buchlesung zu besuchen,
man kann übrigens dann auch Bücher kaufen-ein Buch kostet 14,80 €. Damit macht man sich selbst und anderen ein gutes Geschenk, ich signiere auch wenns sein soll, sowas peppt ein Buch als Geschenk auf und macht es persönlich.
(Durchaus mit ein Grund, warum ich Buchlesungen besuche)

Bettina Buske