schon gemerkt , heute ist Weltglückstag


Der Weltglückstag wird am 20. März jeden Jahres gefeiert. Er wurde von der UN-Hauptversammlung am 28. Juni 2012 beschlossen und wird seit 2013 begangen. Die Vereinten Nationen verbinden mit dem Weltglückstag weltweite Politikziele.

Synonyme für den Weltglückstag sind International Day of HappinessTag des Glücks und Internationaler Tag des Glücks.

Als Erfüllung menschlichen Wünschens und Strebens ist Glück ein sehr vielschichtiger Begriff, der Empfindungen vom momentanen bis zu anhaltendem, vom friedvollen bis zu ekstatischem Glücksgefühl einschließt, der uns aber auch in Bezug auf ein äußeres Geschehen begegnen kann, zum Beispiel in der Bedeutung eines glücklichen Zufalls oder einer das Lebensglück begünstigenden Schicksals­wendung. In den erstgenannten Bedeutungen bezeichnet der Begriff Glück einen innerlich empfundenen Zustand, in den letzteren hingegen ein äußeres günstiges Ereignis. Glück darf nicht mit Glückseligkeit verwechselt werden, die meist in Zusammenhang mit einem Zustand der (religiösen) Erlösung erklärt und verstanden wird.

Das Wort „Glück“ kommt von mittelniederdeutsch gelucke/lucke (ab 12. Jahrhundert) bzw. mittelhochdeutsch gelücke/lücke. Es bedeutete „Art, wie etwas endet/gut ausgeht“.
Glück war demnach der günstige Ausgang eines Ereignisses.
Voraussetzung für den „Beglückten“ waren weder ein bestimmtes Talent noch auch nur eigenes Zutun.
Dagegen behauptet der Volksmund eine mindestens teilweise Verantwortung des Einzelnen für die Erlangung von Lebensglück in dem Ausspruch: „Jeder ist seines Glückes Schmied“. Demnach hängt die Fähigkeit, in einer gegebenen Situation glücklich zu sein, außer von äußeren Umständen auch von eigenen Einstellungen und Bemühungen ab.

eigentlich hab ich ganz anderes gesucht


und dabei das hier gefunden, das muss ich doch kommentieren.

Ich bin erstaunt, leicht amüsiert und doch erschreckt. Was ist los mit den Leuten, dass die sich so eine Show antun. Bei jedem starrsteifen Mädel, das die Bühne betreten wird, hat man die Hoffnung: Hoffentlich hat die viel an, Stiefel, Mantel noch, dass man das Elend nicht so sehen muss. Wenn ich früher  der Meinung war, modeln ist kein Traumberuf, Models sind doch nur bessere Kleiderständer um teure Produkte an den Mann zu bringen, bei diesen Bildern kann ich sogar auf das bessere verzichten. Flinke Zombis, austauschbar in der Erscheinung, eilen über die Bühne. Und ich mag Gruselfilme nicht.

Gesucht hatte ich eigentlich nach  Louis-Ferdinand Céline, der seinen 50. Todestag hatte und neben Marcel Proust zu Frankreichs großen Schriftsteller des 20. Jhd. gezählt wird, gleichzeitig aber, vielleicht zu Recht, sehr umstritten ist.
Ist er nun ein Vervehmter, ist er ein Scheusal?

Auf Arte setzt man sich mit seiner Person auseinander Der Fall Celine

Buchtrailer „Wolfskind“ auf you tube


Über den Roman „Wolfskind“ hatte ich hier schon berichtet, nun gibt es einen Buchtrailer auf youtube, den ich nicht vorenthalten möchte, weil ich finde, er gibt den Inhalt des Buches gut wieder.

so traurig … eine Gretchenschicksal


Während ich  den Tag nach Weihnachten durch Schneeberge tappte um mein jüngstes Enkelchen zu besuchen, mich an ihr zu erfreuen und an dem Glück, das es in die Familie brachte, glitt mein Blick über einen Zeitungsaufsteller und hing an einer Überschrift fest, die mich seit dem nicht mehr los lässt.
Frau schmeißt Neugeborenes aus dem Fenster – dieser Mann fand das sterbende Baby im Schnee auf einem Hof in Berlin- Charlottenburg. Die Mutter ist eine Hure…

Alle Berliner Zeitungen berichten auch in den folgenden Tagen von der Tragödie, von der Bild über die Morgenpost bis zum Tagesspiegel, keiner lässt sich die Story entgehen. Wir erfahren, dass es eine junge Rumänin mit dem schönen Namen Adriana-Maria war, wir erfahren Bruchstücke der traurigen Lebensgeschichte der Zwanzigjährigen, die keinesfalls das Monster ist, als das sie viele Leute in den Kommentaren zu den online-Artikeln darstellen, so abscheulich es auch ist, ein Kind zu töten. Hier sind alle Anzeichen einer Ausnahmesituation zu erkennen, hier war planmäßiges Handeln nicht möglich, hier war ein Mensch verflucht einsam, verzweifelt, dem Wahnsinn nahe. Wenn sie wieder bei klarem Verstand ist, wird sie sich damit auseinandersetzen müssen und ich wünsche ihr Stärke, schon wegen ihrer kleinen Tochter in Rumänien.
Wirklich Verbrecher sind in meinen Augen Männer, die mit Prostitution zu tun haben, also Freier und Luden, wie der vermeintliche Freund, der ihr Liebe und Verständnis vorgaukelte und sie dann zur Prostitution nötigte.
Und irgendwie empfinde ich auch unseren Staat mitschuldig, der zwar einige Babyklappen einrichten lässt, aber so wenig in Sachen Drogenhandel und Frauenhandel auf die Reihe bekommt und wie man immer wieder mitbekommt, erreichen diese Frauen keine vernünftigen Informationen über irgendwelche Babyklappen.