Die Königsmörder-Chronik – gelesen von Stefan Kaminski


Ich muss mich mal als Fan von Stefan Kaminskis Lesekunst bekennen – und das, obwohl ich so schnell nicht zur Fanatikerin werde, sondern Gutes ganz gelassen konsumieren und mit „Ja, is gut“ kommentieren kann, weil ich es so erwarte.
Dieser Kaminski bietet aber weit mehr, als ich mit meiner Erzählerausbildung  erwarte, es ist einmalig, wie er Person und Stimmung herüberbringt. Hier nun das dreiteilige Werk Die Königsmörder-Chronik.
Das ist eigentlich eine Buchreihe von amerikanischen Autor Patrick Rothfuss und behandelt – zumindest bis zur „Musik der Stille – die Geschichte des Zauberers Kvothe .
Und dabei wird eine Geschichte erzählt, die nicht überbordend Fantasy ist, sondern Welten schildert, denen man problemlos folgen kann, in der es etwas Magie gibt – und die Chandrian, die Kvothes Eltern getötet haben. An Kvothes Leben nimmt man von seiner Kindheit an Teil, so dass man mit ihm gänzlich vertraut ist. Sowohl Kvothe, als auch alle anderen Handlungsträger sind so beschrieben, dass man in der Handlung einfach mitfließen kann, selbst wenn der Grund mancher Handlungen der Protagonisten – wie im richtigen Leben – nicht immer voll erschlossen werden.
Diese Fantasy Reihe ist 2008 als deutsche  Übersetzung erschienen.Wie es heißt, sollen weitere Teile noch in Arbeiten sein – mich würde das freuen, denn das Erzählte ist bisher spannend und man kann davon nicht genug bekommen.

Nun wurde diese gelungene Serie von Stefan Kaminski eingelesen, jedes Hörbuch 9,95 €
Spieldauer:
Der Name des Windes: 28 Stunden und 8 Minuten
Die Furcht der Weisen (1): 27 Stunden
Die Furcht der Weisen (2): 16 Stunden und 56 Minuten
Die Musik der Stille: 4 Stunden und 26 Minuten

615-q5ik0cl-_aa300_61uuwdubudl-_aa300_

61i1z7wdksl-_aa300_61kzjhoetul-_aa300_

 

Das Spielhaus – 3 Hörbücher


Das Spielhaus ist eine dreiteilige Fantasy – Novellenserie von Claire North. Man kann sie als E-Buch und als Hörbuch preiswert erwerben und bekommt einmaliges,  denn die Fantasy wirkt nicht aufgesetzt und das Erzählte ist geschichtlich gut betrachtet und gewährt kleine Alltagseinblicke in das jeweilige Jahrhundert.
In den Novellen sind jeweils eine andere Person Held der Geschichte – und doch haben sie miteinander Berührungspunkte – diese über Raum und Zeit, denn in diesem Spielhaus spielt man in der oberen Etage nicht mit normalen Spielsteinen und nicht mit normalen Einsätzen.

Teil 1: Venedig in der Renaissance: Die junge Thene führt eine unglückliche, arrangierte Ehe. Doch im Spielhaus erweist sie sich als geschickte Spielerin. Bald wird sie in ein ebenso reizvolles wie grausames Ränkespiel verwickelt: Die Spielfiguren sind echte Menschen, und es geht um Leben und Tod.

Teil 2: Bangkok 1938: Nach einer durchzechten Nacht wacht der legendäre Spieler Remy Birke auf und erinnert sich nur vage an das Versteckspiel, auf das er sich eingelassen hat. Das Spielfeld: Ganz Thailand. Der Einsatz: All seine Erinnerungen. Eine atemlose Jagd beginnt!

Teil 3: New York, Gegenwart: Silver ist einer der besten Spieler der Welt. Nun will er es mit der Spielmeisterin aufnehmen, der Herrin des Spielhauses. Dieses ultimative Duell wird auf dem gesamten Globus ausgetragen. Silver riskiert nicht weniger als seine Seele – doch das Spiel wird auch das Antlitz der Welt verändern.

Die ersten beiden Teile sind aus einer personalen Erzählsituation geschildert, doch im  dritten und letzten Teil erfolgte dann der Wechsel auf eine Ich-Erzählsituation.
Eingelesen wurde diese Serie von Stefan Kaminski und ich bekenne mich jetzt als begeisterte Stefan-Kaminski-Hörerin. Dabei ist seine Stimme ganz normal, nichts besonderes, aber wie er damit den Text lebendig macht und wie er jeden Satz „auf den Punkt“ bringt – so etwas habe ich bisher bei keinen anderen Vorleser erleben können -dieser Kaminski ist da einmalig .

Teil 1 Die Intrige von Venedig           Spieldauer: 4 Stunden 28 Minuten, Preis: 1,82 €
Teil 2 Die Treibjagd von Siam            Spieldauer: 4 Stunden 09 Minuten, Preis: 1,82 €
Teil 3 Das Duell der Spielmeisterin  Spieldauer: 4 Stunden 32 Minuten, Preis: 1,82 €

 61bfgbrxshl-_aa300_ 2Spielhaus   611bxym1kbl-_aa300_

 

 

 

ausgehört: Die große „Begine Altmut“ – Box


Ha, da habe ich beim Schreiben der Überschrift ja richtig Probleme gehabt, denn irgendwie ist beides groß , Begine Almut und die Box mit Hörbüchern dieser Romanserie. Genaugenommen sind es fünf Romane über das Leben der Begine Almut in einer Box. Die Romane sind schon durch alle Medien gelobt, manchmal aber auch gelobthudelt worden, nämlich wenn der Artikel mehr oder weniger nur dem Wortlaut der Verlagswerbung glich – keine eigenen Eindrücke des Redakteurs,  das hat die Romanserie wirklich nicht verdient.
Von den Beginen-Krimis hatte ich gehört und mir damals gedacht. „Musste mal lesen!“- nun bekam ich diese Box Hörbücher geschenkt (und  spar mir nun das Lesen).
Wer sich fragt, was eine Begine ist, findet hier die Kurz-Erklärung von wikipedia,( lohnt aber dort die Langversion zu lesen):

Als Beginen und Begarden wurden ab dem 12. Jahrhundert in den Niederlanden und dem 13. Jahrhundert in Deutschland, Frankreich, Oberitalien und der Schweiz die Angehörigen einer Gemeinschaft christlich andächtigen Lebens ohne Klostergelübde bezeichnet. Beginen (weibliche Mitglieder) und Begarden (männliche Mitglieder, auch Lollarden oder Lollharden genannt) führten ein frommes, eheloses Leben in ordensähnlichen Hausgemeinschaften, wurden von der Kirche teilweise als häretisch gebrandmarkt und sahen sich der Verfolgung durch die Inquisition ausgesetzt. Zu Beginn der Frühen Neuzeit wurden diese Glaubensgemeinschaften, sofern sie noch bestanden, kirchlich integriert oder schlossen sich der Reformation an.

 


Die Autorin Andrea Schacht hat eine gute Entscheidung getroffen, als sie ihre mittelalterlichen Krimis um die Beginenbewegung angelegt hat . So konnte sie vom Mittelalter erzählen und trotzdem eine Heldin schaffen, die nicht fremdbestimmt in der Zeit lebt und die somit wunderbar geeignet ist, Verbrechen aufzuklären. Almut Bossart, so heißt die Begine, ist bei ihren Ermittlungen aber nicht auf sich allein gestellt, Pater Ivo stärkt sie, wo immer er kann. All das ist unterhaltsam mit etwas Witz erzählt, mit der Leichtigkeit populärer Unterhaltung.

Diese Box enthält folgende Romane, bei denen es neben dem Leben im mittelalterlichen Köln darum geht:

Der dunkle Spiegel – in diesem Roman wird die Begine Almut selbst eines Giftmordes verdächtigt – und nebenher wurde das Kölnisch Wasser erfunden

Das Werk der Teufelin – in diesem Roman wird ein Domherr von einer herabstürzenden Glocke erschlagen und seine letzten Worte sind: “ Sucht die Teufelin bei den Beginen“ – das machen die Beiden dann auch.

Die Sünde aber gebiert den Tod:- in diesem Roman gibt es ein ausgesetztes Baby mit einem Feuermal im Gesicht und einem Pergament in der Windel und dazu eine kopflose Leiche – und das Kölsch wird erfunden

Die elfte Jungfrau – in diesem Roman häufen sich tödliche Unfälle junger Frauen und eine Schülerin verschwindet aus dem Beginen-Konvent – um bald darauf mit gebrochenem Genick aufgefunden zu werden. Begine Almut und Pater Ivo entdecken eine Mordserie , der bereits zehn Jungfrauen zum Opfer gefallen waren.

Das brennende Gewand – in diesem Roman warten Begine Almut Bossart und Pater Ivo auf den Dispens des Erzbischofs. Doch es gibt eine Absage – und zu allem Überfluss wird Pater Ivo auch noch des Mordes verdächtigt, doch das wird Begine Almut nicht hinnehmen und klärt die Sache auf ihre Art.

All diese spannenden Romane wurden von den Sprecherinnen so lebendig gelesen, dass das Zuhören eine Freude ist. Besonders begeisterte mich Ulrike Hübschmann als Vorleserin und ich freute mich sehr, dass ich drei Romane von ihr hören konnte, da sie für jede Person einen eigenen Charakter mit dem Klang ihrer Stimme anlegen kann, ohne ihre Stimme zu verstellen. Doch auch Janina Sachau, von der zwei Romane gelesen werden hatte bei mir Wiedererkennensfreude ausgelöst und vermutlich wäre es mir bei Sandra Maria Schöner auch so gegangen – alle drei zähle ich zur Elite der Vorleserinnen, die mit ausgesprochen angenehmer Stimme dem Text stets das passende Tempo und den passenden Ton geben.

Diese Romanbox machte mich geradezu süchtig – und ich bedauerte es richtig, wenn ich mir mal aus irgendeinem Grund nicht meine Nachmittagsstunde mit der Begine Almut gönnen konnte. Nun hoffe ich, dass es auch bald über die Ermittlungen der Tochter der Begine, Alyss, so eine Box geben wird.