ausgelesen: Das zweite Königreich


Dieses Buch  kaufte ich so ganz nebenher bei Mäc Geiz in Templin als Mängelexemplar. Ich bin dort vier Tage die Woche um meine Mutter zu pflegen und vor allem, zu unterhalten. Das schlaucht manchmal ganz schön und ich brauchte mal auf die Schnelle Abwechslung, was zum Lesen. Gab reichlich Krimis, auch von bekannten Autoren und dieses Buch hier, dass ja auch schon in den Medien war.  Fast 900 Seiten – war mir gerade recht. Ich mag ja auch Historisches, aber dass mich das Buch so begeistern wird, wie es mich nun begeistert, das hatte ich dabei nicht unbedingt erwartet. Die Story ist zwar ganz anders, erinnerte mich aber trotzdem am mein liebstes Liebesepos, an Tristan und Isolde.

Was soll ich sagen, ich las jede Seite  mit Spannung, nie hatte ich das Empfinden, die Erzählung hat jetzt Längen.  Die Autorin Rebecca Gablé konnte im Text ihre Kenntnisse über die Zeit interessant vermitteln – ich als Hobby-Stickerin  fand natürlich die Passagen über den Wandteppich, der auch das Titelbild mitprägt hochinteressant – aber eigentlich ist erwähnenswert, wie lebendig sie über diese längst vergangenen Zeiten erzählen kann – will ich so gerne  auch können können. Naja, vielleicht hilft es mir ja, wenn ich noch andere ihrer Werke lese, davon was mitzubekommen und dann … schreibe ich endlich MEINEN Tristan.

Kurzbeschreibung von amazon

England 1064: Ein Piratenüberfall setzt der unbeschwerten Kindheit des jungen Cædmon of Helmsby ein jähes Ende – ein Pfeil verletzt ihn so schwer, dass er zum Krüppel wird. Sein Vater schiebt ihn ab und schickt ihn in die normannische Heimat seiner Mutter. Zwei Jahre später kehrt Cædmon mit Herzog William und dessen Eroberungsheer zurück. Nach der Schlacht von Hastings und Williams Krönung gerät Cædmon in eine Schlüsselposition, die er niemals wollte: Er wird zum Mittler zwischen Eroberern und Besiegten. In dieser Rolle schafft er sich erbitterte Feinde, doch er hat das Ohr des despotischen, oft grausamen Königs. Bis zu dem Tag, an dem William erfährt, wer die normannische Dame ist, die Cædmon liebt …

Über die Autorin auf amazon

Rebecca Gablé, 1964 in Mönchengladbach geboren, studierte nach mehrjähriger Berufstätigkeit Anglistik und Germanistik mit Schwerpunkt Mediävistik in Düsseldorf. Heute arbeitet sie als freie Autorin und Literaturübersetzerin. Ihr erster Roman, der Krimi „Jagdfieber“, wurde 1996 für den Glauser-Krimipreis nominiert. Ihren ersten historischen Roman legte sie 1997 mit „Das Lächeln der Fortuna“ vor. Mit „Das zweite Königreich“ (2000) platzierte sie sich sofort auf der Bestseller-Liste. Diesen Erfolg konnte sie mit „Der König der purpurnen Stadt“ (2002) wiederholen. Völliges Neuland betrat sie mit „Die Siedler von Catan“ (2003), denn sie wagte es, eine Geschichte mit Motiven aus dem erfolgreichen Gesellschaftsspiel zu erzählen. 2005 erschien der Roman „Die Hüter der Rose“. „Das Spiel der Könige“ ist ihr sechster historischer Roman, der es gleich nach dem Erscheinen auf die SPIEGEL-Bestsellerliste schaffte.
Neben der Literatur gilt ihr Interesse der (mittelalterlichen) Geschichte, dem Theater und vor allem der Musik in fast jeder Erscheinungsform. Sie spielt Klavier, Gitarre und Cello und singt seit vielen Jahren in einer Rockband.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s