E-Buch von Kar-Freitag bis Ostersonntag kostenlos


Ich finde das Datum gut gewählt um dieses Geschenk zu machen,  ist doch das Osterfest eng mit dem Pessachfest verknüpft, und das nicht des Mondes wegen.

Wikipedia sagt dazu:

Ostern (lateinisch pascha, von hebräisch pessach) ist im Christentum die jährliche Gedächtnisfeier der Auferstehung Jesu Christi, der nach dem Neuen Testament als Sohn Gottes den Tod überwunden hat.

Da die Heilsereignisse nach Auskunft der Bibel in eine Pessachwoche fielen, bestimmt der Termin dieses beweglichen jüdischen Hauptfestes auch das Osterdatum: Ostern fällt immer auf den Sonntag nach dem ersten Frühjahrsvollmond, im Gregorianischen Kalender also frühestens auf den 22. März und spätestens auf den 25. April.

Pessach Das hebräische Wort pessach (‏פסח‎) ist abgeleitet von einem Verbalstamm mit der Bedeutung „auf-/gegen-/zurückstoßen“ oder „abprallen“. Es bezeichnet in Ex 12,13 EU das „Vorübergehen“, „Auslassen“ oder „Überspringen“ jüdischer Häuser während JHWHs Strafgericht an den ägyptischen männlichen Erstgeborenen in der Nacht des Auszugs. Die Hebräer seien dabei verschont geblieben, weil sie ihre Türen mit einem Schutzzeichen markiert hätten (Ex 12,27 EU).

Die im Deutschen gebräuchlichsten Namensformen sind Passah (Lutherbibel, evangelische Liturgie), Pas’cha (Loccumer Richtlinien) oder Pascha (Einheitsübersetzung, katholische Liturgie). Mit Wortableitungen vom aramäischen „Pas-cha“ bezeichnen die meisten europäischen Sprachen auch das christliche Osterfest (siehe dort). Dies erinnert an dessen Herkunft und die bleibende Beziehung zum jüdischen Pessachfest.


Das Wetter und seine Folgen bei den Tieren

Katzen-Heimat-Blog

Ohje, ich habe geschludert und merke, dass eine Menge aufgelaufen ist, was ich notieren muss um es selber nicht zu vergessen.

Bübchen

Punkt eins ist unser Kater Bübchen, der knapp eine Woche lang völlig untypisch in der Nacht hervorkam, sich ansonsten meist unter dem Schrank versteckte. Aber er hat es geschafft und ihm geht es gut. Inzwischen wurde er zu einem nicht wieder weg zu denkenden Familienmitglied und sogar Prinzessin Flocke entdeckte ihre aufgedrungene Liebe und läuft ihrem Prinzen nun ständig hinterher. Aber das muss ich in einem seperaten Artikel beschreiben, da es Fortsetzungen geben wird und der Werdegang eines scheuen, ehemals ausgesetzten Katers nicht untergehen darf.

Punkt zwei ist das Thema Wetter … ja, leider muss ich das öde Fahrstuhlthema Wetter auch erwähnen, aber es geht nicht um mich, sondern um all die draußen lebenden Tiere, die diese Kälte  bald auch nicht mehr ertragen können. Okay, also ein bisschen doch…

Ursprünglichen Post anzeigen 953 weitere Wörter

Zufrieden jauchzet groß und klein: Osterspaziergang mal anders


Ostern2013 001

Ostern2013 005.pia1

Ostern2013 010

Ostern2013 012

Ostern2013 028

Ostern2013 030

Ostern2013 043piahase5

Hier ist des Volkes wahrer Himmel, Zufrieden jauchzet groß und klein:Hier bin ich Mensch, hier darf ich’s seyn.

Wetter für die Ostertage 2013

Die Wettervorhersage für Freitag, 29.03.2013 für Berlin,  Deutschland

Morgens werden Temperaturen von bis zu -2°C (gefühlt wie -5°C) erreicht. Der Himmel ist mit hellen Wolken verziert. Dabei fällt Schnee. Der Wind weht aus Richtung Ostnordost mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 7 km/h. Dabei werden mit einer Wahrscheinlichkeit von 51% 0 – 2 l/m² Niederschlag erwartet. Die Luftfeuchtigkeit beträgt 96%.

Gegen Mittag werden in Berlin Höchsttemperaturen von 2°C (gefühlt: -2°C) erwartet. Der Himmel ist mit hellen Wolken verschleiert. Dabei fällt Schnee. Der Wind weht aus Richtung Nordnordosten und erreicht dabei 11 km/h. Es kommt zu Niederschlagmengen von 0 – 2 l/m², die Niederschlagwahrscheinlichkeit beträgt 50%, die Luftfeuchtigkeit 79%.

In den Abendstunden werden es in Berlin 1°C (allerdings gefühlte -2°C). Der Himmel ist mit hellen Wolken verschleiert. Dabei fallen Schneeflocken. Der Wind weht mit 9 km/h und weht aus Richtung Nordnordost. Bei einer Luftfeuchtigkeit von 82% werden mit 20% Niederschläge erwartet und es kommen ≤ 0,5 l/m² in den Abendstunden in Berlin herunter.

Kurz vor der Geisterstunde kühlt es ab auf -1°C (gefühlte -4°C). Der Himmel ist mit hellen Wolken verschleiert. Dabei ist nicht mit Regen zu rechnen. Der Wind weht mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 7 km/h und weht aus Richtung Nordnordosten. Dabei werden ≤ 0,5 l/m² Niederschlag erwartet. Die Luftfeuchtigkeit beträgt kurz vor der Geisterstunde in Berlin 88%, das Niederschlagsrisiko 15%.

Die Sonne scheint in Berlin (Berlin, BerlinDeutschland) 00:00 Stunden. Der Sonnenaufgang ist um 05:47 Uhr. Suchen Sie sich für 18:34 Uhr ein schönes Plätzchen und bewundern Sie den Sonnenuntergang

Die Wettervorhersage für Samstag, 30.03.2013 für Berlin, Berlin, Berlin, Deutschland

Zu Tagesbeginn werden Temperaturen von bis zu -1°C (gefühlt wie -4°C) erreicht. Der Himmel ist mit Schleierwolken behangen. Dabei kann man auf den Regenschirm verzichten, denn das Wetter bleibt trocken. Der Wind kommt aus nordöstlicher Richtung mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 7 km/h. Dabei werden mit einer Wahrscheinlichkeit von 20% ≤ 0,1 l/m² Niederschlag erwartet. Die Luftfeuchtigkeit beträgt 99%.

Am Mittag werden in Berlin Höchsttemperaturen von 3°C (gefühlt: 0°C) erwartet. Der Himmel ist mit Schleierwolken behangen. Dabei kann man auf den Regenschirm verzichten, denn das Wetter bleibt trocken. Der Wind weht aus Richtung Norden und erreicht dabei 9 km/h. Es kommt zu Niederschlagmengen von ≤ 0,1 l/m², die Niederschlagwahrscheinlichkeit beträgt 20%, die Luftfeuchtigkeit 76%.

Vor Sonnenuntergang werden es in Berlin 2°C (allerdings gefühlte 0°C). Der Himmel ist leicht bewölkt. Dabei bleibt es trocken. Der Wind weht mit 7 km/h und kommt aus nordnordwestlicher Richtung. Bei einer Luftfeuchtigkeit von 81% werden mit 20% Niederschläge erwartet und es kommen ≤ 0,1 l/m² vor Sonnenuntergang in Berlin herunter.

Kurz vor der Geisterstunde kühlt es ab auf 0°C (gefühlte -3°C). Der Himmel ist leicht bewölkt. Dabei ist mit keinerlei Niederschlägen zu rechnen. Der Wind weht mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 7 km/h und weht aus nordnordwestlicher Richtung. Dabei werden ≤ 0,1 l/m² Niederschlag erwartet. Die Luftfeuchtigkeit beträgt kurz vor der Geisterstunde in Berlin 89%, das Niederschlagsrisiko 20%.

Die Sonne scheint in Berlin (Berlin, BerlinDeutschland) 00:00 Stunden. Der frühe Vogel, fängt den Wurm: Heute geht Sonne um 05:45 Uhr auf. Die Sonne verabschiedet sich heute um 18:36 Uhr.

Die Wettervorhersage für Sonntag, 31.03.2013 für Berlin, Berlin, Berlin, Deutschland

In den Morgenstunden werden Temperaturen von bis zu -1°C (gefühlt wie -4°C) erreicht. Der Himmel ist leicht bewölkt. Dabei kann man auf den Regenschirm verzichten, denn das Wetter bleibt trocken. Der Wind weht aus Nordnordwesten mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 9 km/h. Dabei werden mit einer Wahrscheinlichkeit von 20% ≤ 0,1 l/m² Niederschlag erwartet. Die Luftfeuchtigkeit beträgt 94%.

Am Mittag werden in Berlin Höchsttemperaturen von 3°C (gefühlt: 0°C) erwartet. Der Himmel ist mit hellen Wolken verziert. Dabei bleibt es trocken. Der Wind weht aus nordnordwestlicher Richtung und erreicht dabei 13 km/h. Es kommt zu Niederschlagmengen von ≤ 0,1 l/m², die Niederschlagwahrscheinlichkeit beträgt 20%, die Luftfeuchtigkeit 70%.

Am Ende des Tages werden es in Berlin 2°C (allerdings gefühlte -1°C). Der Himmel ist mit hellen Wolken verschleiert. Dabei ist nicht mit Regen zu rechnen. Der Wind weht mit 11 km/h und weht aus Norden. Bei einer Luftfeuchtigkeit von 73% werden mit 4% Niederschläge erwartet und es kommen ≤ 0,1 l/m² am Ende des Tages in Berlin herunter.

Nachts kühlt es ab auf -2°C (gefühlte -5°C). Der Himmel ist mit vielen Wolken behangen. Dabei ist nicht mit Regen zu rechnen. Der Wind weht mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 9 km/h und kommt aus dem Norden. Dabei werden ≤ 0,1 l/m² Niederschlag erwartet. Die Luftfeuchtigkeit beträgt nachts in Berlin 89%, das Niederschlagsrisiko 4%.

Die Sonne scheint in Berlin (Berlin, BerlinDeutschland) 00:30 Stunden. Um 06:42 Uhr geht an diesem Tag die Sonne auf. Der Sonnenuntergang ist um 19:38 Uhr.

Die Wettervorhersage für Montag, 01.04.2013 für Berlin, Berlin, Berlin, Deutschland

Morgens werden Temperaturen von bis zu -2°C (gefühlt wie -5°C) erreicht. Der Himmel ist sehr wolkig. Dabei ist mit keinerlei Niederschlägen zu rechnen. Der Wind kommt aus dem Nordnordosten mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 9 km/h. Dabei werden mit einer Wahrscheinlichkeit von 20% ≤ 0,1 l/m² Niederschlag erwartet. Die Luftfeuchtigkeit beträgt 91%.

Mittags werden in Berlin Höchsttemperaturen von 3°C (gefühlt: 0°C) erwartet. Der Himmel ist sehr wolkig. Dabei ist es regenfrei und trocken. Der Wind kommt aus dem Ostnordosten und erreicht dabei 13 km/h. Es kommt zu Niederschlagmengen von ≤ 0,1 l/m², die Niederschlagwahrscheinlichkeit beträgt 20%, die Luftfeuchtigkeit 62%.

In den Abendstunden werden es in Berlin 2°C (allerdings gefühlte -1°C). Der Himmel ist mit dunklen Wolken bedeckt. Dabei ist es regenfrei und trocken. Der Wind weht mit 11 km/h und kommt aus dem Ostnordosten. Bei einer Luftfeuchtigkeit von 66% werden mit 20% Niederschläge erwartet und es kommen ≤ 0,1 l/m² in den Abendstunden in Berlin herunter.

Gegen Mitternacht kühlt es ab auf -1°C (gefühlte -5°C). Der Himmel ist mit hellen Wolken verziert. Dabei ist mit keinerlei Niederschlägen zu rechnen. Der Wind weht mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 11 km/h und weht aus ostnordöstlicher Richtung. Dabei werden ≤ 0,1 l/m² Niederschlag erwartet. Die Luftfeuchtigkeit beträgt gegen Mitternacht in Berlin 79%, das Niederschlagsrisiko 20%.

Die Sonne scheint in Berlin (Berlin, BerlinDeutschland) 03:00 Stunden. Um 06:40 Uhr geht an diesem Tag die Sonne auf. Die Sonne verabschiedet sich heute um 19:40 Uhr.

Lies mehr über Wettervorschau für Berlin, Deutschland – wetter.de bei www.wetter.de

Grimms Märchen ohne Worte


Märchenerzähler sind schnell für ein Märchenbuch zu haben, Grimms Märchen ohne Worte vervollständigt nun meine Grimm-Märchenausgaben und hebt sich aus ihnen nicht nur des Formates wegen ab.
So ganz ohne Worte geht es darinnen zwar auch nicht zu – die Märchentitel sind in Buchstaben, aber sonst  –  nur Bilder.
Wobei Bilder ist fast falsch, Piktogramme trifft es eher, aber dann doch nicht ganz. Zu Symbolen stilisierte Bilder in vier Farben – rot, schwarz, weiß und grün erzählen einem, durch Pfeile miteinander verbunden, folgende Grimm-Märchen:

Rotkäppchen
Hänsel und Gretel
Der Froschkönig
Die Bremer Stadtmusikanten
Rumpelstilzchen
Schneewittchen
Daumesdick
Aschenputtel
Hans im Glück
Frau Holle
Der gestiefelte Kater
Das tapfere Schneiderlein
Dornröschen
Rapunzel
Tischlein deck dich
Der Wolf und die sieben Geißlein

Ich hatte nicht gleich einen Jubel in mir, als ich das Buch aufschlug, aber mit jedem Bild wurde es mir lieber. Schon am Ende des ersten Märchens, Rotkäppchen, war ich begeistert.  Schön fand ich beim Betrachten auch, dass das Märchen dann doch einen bisher unbekannten Ausgang hat, so dass neben der anderen Darbietung auch ein etwas anders Märchen geboten wurde. Ich muss sagen, ich liebe dieses Buch mittlerweile. Es ist gar nicht so einfach zu „lesen“ wie man auf dem ersten Blick meinen könnte, aber es erzählt so detailreich, dass es eine Freude ist, sich damit ein bisschen Mühe zu geben.

Als mein Mann das Buch zur Hand nahm, um es wegzuräumen, schaute er hinein und konnte dann sein Vorhaben gar nicht mehr umsetzen. Laut lachend musste er das Märchen von Hans im Glück erst einmal „lesen“ – er ist genauso begeistert von dem Buch wie ich.

Ich will endlich in den Garten….


Also wirklich, ich hab genug vom Winter. Nun haben schon die Schneeglöckchen auf der grünen Wiese gebimmelt und die Krokusse begannen ihre schönen lilafarbenen Knospen zu entfalten – da schneit das alles wieder ein und der Garten verwandelt sich in eine Schneewüstenei. Was machte ich mit meinen erwachten Frühlingsgefühlen?
Samen kaufen bei Pflanzenkölle – hach, ist so schön da….

Aber ich kaufte auch noch im Baumarkt und im Supermarkt und habe nun eine Vielzahl von Möglichkeiten vor mir zu liegen um zu träumen – und vorzuziehen.
In diese Stimmung fand mich das Buch: Liebesgrün von Inken Weiand, Untertitel: jede Pflanze erzählt eine Geschichte. Erschienen ist es bei Stories & Friends. Es hat einen festen Einband und wirkt recht hochwertig in der Gestaltung – ist also das Richtige zum verschenken.

In dem Buch wurden 19 unterschiedliche Kurzgeschichten rund um Pflanzen durch eine Rahmenhandlung vereint und die Rahmenhandlung erzählt von Sonja, die sich um Kilian, ihrem Traummann, bemüht, doch der ist ein ziemlich harter Brocken. Bei jeder Erzählung hab ich mir gedacht, na, damit muss sie den doch aus der Reserve locken können – und wieder nicht. Zu ihrem Glück und zu meiner Lesebefriedigung, verfügt Sonja neben einem gut kultivierten Garten und Einfühlungsvermögen über Fantasie und gehörig Erzähltalent, so dass man erraten kann, es wird wie bei Scheherazade in der 1001. Nacht einen guten Ausgang geben.
Ich hatte das Gefühl, dass die Erzählungen von Geschichte zu Geschichte besser wurden, das ist wohl ein Zeichen dafür, dass ich mich mehr und mehr in die ruhige Erzählweise der Autorin eingelesen hatte,denn nur in der ersten Erzählung, die eigentlich sehr schön romantisch war und mir stark im Gedächtnis blieb, störte mich etwas, das war die zeitliche Abfolge einer Satzkonstruktion. Da hieß es: Die Johannisbeersträucher haben Blätter und schon grüne Beeren, der Apfelbaum trägt winzig kleine Äpfelchen, die Schneeglöckchen haben schon lange ausgeläutet.
Ich hätte in meinem Kopf so gern die Schneeglöckchen als erstes ausläuten und das schöne Satzgefüge geschmeidig weich auf „en“ enden lassen wollen. Das kommt jetzt krümelkackrig rüber, aber ich wäre so gern in diesem Alpha-Schwebe-Zustand geblieben, in dem mich die Geschichte versetzt hatte und das ließ mich purzeln.

Kurzum, es ist ein richtig schönes Buch für Gartenliebhaber und Romantiker. Und es ist gut als Geschenk geeignet, ist noch besser als ein Blumenstrauß.

Liebesgruen


bei Herrn Teddy vorgestellt:

Das Zwiebeleis

e91b5e428ef34328b1c24acc0ad585e2.front_cover

„Mein liebes Teutschland gebiert Hexen in der Nacht und verbrennt Menschen am Tage.“

Peter Spee tritt gegen die Folter ein und prangert die Freveltaten der Hexenbrenner an. Doch durch seine kompromisslose Haltung bringt er auch seine Glaubensbrüder und die Mächtigen des Jesuitenordens gegen sich auf und kann nur knapp einem Mordanschlag entgehen.

Ein historischer Roman über einen der bedeutendsten Kritiker der Hexenprozesse: „Wer meint, unter der Folter etwas anderes zu hören als den Schrei gepeinigten Fleisches, der kennt weder Menschennatur noch die Gebote des Herrn. Geständnisse unter Feuer, mit Strick oder Wasser erpresst, sind ein großer Lug und ein schrecklicher Trug.“

Claus-Peter Lieckfeld, geboren 1948 und aufgewachsen in der Lüneburger Heide, ist Gründungsmitglied von Horst Sterns Umweltmagazin natur. Als freier Autor war er u.a. für das SZ-Magazin, GEO, Merian, Die Zeit und Die Woche tätig. Außerdem schrieb er Texte für Kabarett-Programme, u.a. für Scheibenwischer und für die Münchner Lach- und…

Ursprünglichen Post anzeigen 389 weitere Wörter