das ist so schön, das muss ich zeigen….
Danke für das schöne Gedicht Claudia

Mein Leben als Rezitatorin und Dichterin

Zum neuen Jahr 2013

Möge das vergangne Jahr
Die Erinnerung erhellen!
Was darin an Dunklem war,
Schlage nicht zu hohe Wellen,
Und was heiter war und licht,
Bleibe lange noch in Sicht.

Das Vergangne sei ein Hort,
Aus dem wir in Zukunft zehren.
Im Gedächtnis klingen fort
Froher Tage gute Mären,
Tröstung an den Trauertagen,
Zuspruch gegen das Verzagen.

Auch im neuen Jahr geschieht
Kaum das meiste uns nach Willen.
Der das Leid nicht übersieht,
Wird doch unsre Sehnsucht stillen!
Der uns unbemerkt bewacht,
Hat auf unsre Herzen Acht.

Unser Wollen, unser Tun
Sei zur Liebe hingewendet.
Mögen unsre Seelen ruhn
In dem Quell, der Leben spendet.
Mögen Gutes wir erbauen
Voller Liebe und Vertrauen.

© Claudia Sperlich

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s