am 11.8. Protestveranstaltung gegen Tierversuche in Berlin


PRESSEINFORMATION

Bündnis Tierschutzpolitik Berlin: „Freiheit für Tiere – keine Freiheit für Forschung an Tieren!“ – Protestveranstaltung am 11. August, Campus Berlin-Buch

Am Sonnabend, den 11. August, veranstaltet das Bündnis Tierschutzpolitik Berlin, das sind der Tierschutzverein für Berlin und die Tierversuchsgegner Berlin und Brandenburg, anlässlich des rund 24 Millionen teuren Neubaus am Max-Delbrück-Centrums (MDC) eine große Protestveranstaltung vor dem Haupteingang des Campus Berlin-Buch in der Robert-Rössle-Straße.

Mit der Protestveranstaltung und einer Kundgebung vor dem Haupteingang wird gemeinsam mit anderen Organisationen und Bürgern für die Abschaffung aller Tierversuche demonstriert. Es werden die zahlreichen tierschutzrechtlichen Verstöße, die in vergangener Zeit im MDC aufgedeckt wurden, öffentlich gemacht. Das Bündnis Tierschutzpolitik Berlin wird mit Kampagnenmaterial vor Ort sein.

Zu den Rednern bei der Kundgebung gehören:
Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes,
Claudia Hämmerling, MdA, Tierschutzpolitische Sprecherin von B‘90/Die Grünen und
Thomas Strenger, Koordinator der Arbeitsgruppe Tierrecht der Piraten Berlin.

Treffpunkt: Samstag, 11. August, 13:30 Uhr, Haupteingang Campus Berlin-Buch, Robert-Rössle-Straße. Der Start der Veranstaltung ist 14 Uhr.

Im Koalitionsvertrag von SPD/CDU steht: „Die Koalition wird sich für die Einschränkung von Tierversuchen einsetzen und verstärkt tierversuchsfreie Forschungsmethoden fördern.“ „Doch mit dem Neubau am MDC auf dem Campus Berlin-Buch wird das Gegenteil bewiesen: Hier soll die größte Tierversuchsanlage Deutschlands entstehen“, sagt Wolfgang Apel, Präsident des Tierschutzvereins für Berlin. 24 Millionen Euro öffentlicher Gelder werden in den Neubau gesteckt. „Bereits heute ist Berlin mit jährlich rund 400.000 Versuchstieren – nahezu alle davon sind für die Tiere tödlich – die traurige Hauptstadt der Tierversuche“, ergänzt Brigitte Jenner, Sprecherin der Tierversuchsgegner Berlin und Brandenburg. Kein anderes Bundesland unternimmt so viele Versuche an Tieren wie Berlin. Daher fordert das Bündnis Tierschutzpolitik Berlin mit Nachdruck dem Koalitionsvertrag gerecht zu werden und verstärkt tierversuchsfreie Forschungsmethoden zu fördern, anstatt weiter in Tierversuche zu investieren.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:
Tierschutzverein für Berlin und Umgebung e.V.
Landesverband des Deutschen Tierschutzbundes e. V.
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Stephanie Eschen, Tel. 030/76 888 115
presse@tierschutz-berlin.de
http://www.tierschutz-berlin.de

Advertisements

Ein Kommentar zu „am 11.8. Protestveranstaltung gegen Tierversuche in Berlin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s