ausgeguckt: Baraka


Baraka
Baraka (Photo credit: canelita0306)

lange keinen Film mehr vorgestellt, diesen  hier liebe ich und seh ihn alle paar Jahre mal wieder an.
Baraka – das ist ein experimenteller Dokumentarfilm aus dem Jahr 1992 von Ron Fricke.

Klick auf den link, einfügen funktioniert nicht: aGXcnWUqV-Y

Das Wort „Baraka“ bedeutet soviel wie Segenskraft .

Ron Fricke hatte zuvor schon als Kameramann bei dem Film Koyaanisqatsi, mitgewirkt und dieser Film erinnert sofort an Koyaanisqatsi, beeindruckt mich aber noch mehr. Landschaften, religiösen Stätten und Zeremonien und im Zeitraffer aufgenommene pulsierende Städte, Kamerafahrten durch ehemalige Konzentrationslager,dem Ganzen dann Filmmusik von Michael Stearns und der Band Dead Can Dance unterlegt – das geht wortlos unter die Haut und ins Hirn.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s