Grüße von der Nigeria-Connection


Habe doch heute diese erstaunliche Mail bekommen über den Tod eines 15 Jährigen, der 18 Jahre lang für eine Diamantenmine arbeitete und dabei ein beträchtliches Vermögen erarbeitete. Ja, ja, schon irgendwie tragisch. Nur hat der clevere Daniel mir nicht recht verklickern können, warum ich deshalb Kontakt mit ihm aufnehmen soll. Da muss er wohl noch eine Lektion Germanistik beim Goetheinstitut besuchen, um das in der mail unterzubringen. Nicht zu fassen, dass es Leute gibt, die auf solche mails mit Geldüberweisungen reagieren. Naja, Gier frisst Hirn.

 DRINGEND!
Zuman LUU DANIEL & ASSOCIATES
ANWÄLTE ANWÄLTE &
CAPE TOWN
SOUTH AFRICA.

Sehr geehrter Herr,

Mein Name ist Daniel Zuman, bin ein 50 Jahre alter Anwalt aus Cape Town, Südafrika. Einer meiner 15-jährigen Klienten, ein Deutscher namens Gunter Haymann, der seit über 18 Jahren für einen Diamanten Bergbauunternehmen (Debsawna Diamond Company Pty Limited) gearbeitet wird, leider, im November 2003 verunglückt.Herr bei einem Autounfall. Hayman ist eine Folge seiner Verletzungen im Krankenhaus in Südafrika verstorben.Aus seine Arbeit als Bergbauingenieur Unternehmer und Auftragnehmer mit Wachstum und ein beträchtliches Vermögen, wenn er über $ 6.500.000 starb. Für weitere Informationen kontaktieren Sie mich bitte auf meine E-Mail-Adresse: daniel_smith0115@yahoo.de

Herzlichen Dank, ich Würde mich Über your Koorperation freuen.

Mfg DANIEL Zuman LUU

Diese Betrugsmasche ist übrigens nicht neu, wie an auf wikipedia unter Vorschussbetrug lesen kann, sie nutzt nur moderne Medien.
Sehr interessant finde ich diesen Abschnitt hier, da giert mein kleines Autorenherz nach Zeit um Muße zu entwickeln:

Betrogene Betrüger („Scam Baiting“)
Im Internet hat sich mit dem Scam Baiting (sinngemäß Betrüger ködern) eine Gegenbewegung zu dieser Form des Betrugs herausgebildet. Hierbei wird in der Regel versucht, die Vorschussbetrüger (Scammer) selbst zu „betrügen“. Dabei geht der Scam Baiter zum Schein auf die Forderung des Scammers ein, erfindet aber selbst eine Geschichte, die den Scammer veranlassen soll, auf seine eigene Gier hereinzufallen. Gute Scam Baiter können die Betrüger sogar dazu überreden, selbst Vorleistungen zu erbringen oder an einem Treffen teilzunehmen. Im Allgemeinen gelingt dies selten, zum Sport hat es sich jedoch entwickelt, vom Scammer als Beweis, dass es ihn gibt, Selbstporträts zu verlangen, auf denen der Scammer oftmals in einer lächerlichen Situation erscheinen soll oder Schilder mit – ihm meist unverständlichen – Obszönitäten zeigt.[6]
Sinn des Scam Baiting ist, die Scammer von potenziellen Opfern fernzuhalten bzw. so zu beschäftigen oder zu ärgern, dass sie weniger Personen betrügen. Manchmal können auch wichtige Informationen an die Ermittlungsbehörden weitergegeben werden. Es ist allerdings mit dem Risiko verbunden, selbst Opfer einer Racheaktion zu werden.

Advertisements

7 Kommentare zu „Grüße von der Nigeria-Connection

  1. Ja, dieser Rechtsanwalt wollte mir kürzlich auch zu einem großen Erbe verhelfen, wenn ich ihm meine Adresse, Telefonnummer und Mailanschrift schicke.
    Ich habe schweren Herzens darauf verzichtet, reich zu werden. Mein Seelenfrieden war mir lieber und ich korrespondiere auch lieber mit Leuten, deren Absichten ich voll und ganz verstehe.

  2. Es macht ja fast keine Arbeit, hunderttausend solcher Mails zu versenden. Wenn ein einziger Mensch darauf anspringt und die als „Vorleistung“ geforderten 500 Euro (oder was immer) tatsächlich überweist, ist es schon „lohnend“.
    Und ein gieriger Hohlkopf unter hunderttausend ist noch keine sehr beunruhigende Statistik.

  3. Schade, dass man keine Antwort erhalten wird, aber es würde mich doch zu sehr interessieren, wie viele auf die Geschichte eines 15 Jährigen, der 18 Jahre im Bergwerk arbeitete und in dieser Negativzeit noch 6.500.000 $ zusammenkratzte, reagieren.

    Gibt übrigens ein unterhaltsames Forum, dass sich mit denen beschäftigt:
    http://66381.homepagemodules.de/

  4. Schon witzig, da ist der Junge 15 Jahre und hat 18 Jahre gearbeitet))) Entweder ist der Absender blitz dumm, oder die Mail ist eine Ente. Ich wäre gar nicht auf die Idee gekommen auf so eine Mail zu antworten)))
    Und wer darauf reinfällt…, na dem ist ohnehin nicht zu helfen.

  5. Ist lustig, was? Aber blitzdumm sind die nicht. Nur gehört deutsch nicht zu den einfachen Sprachen, da kann man sich schnell mal vertun. Gewünscht war wohl, ein langes Mandantenverhältnis zum Ausdruck zu bringen.
    Und die darauf reinfallen, sind gestraft genug, da mag ich die nicht mit Häme überschütten,obwohl es mich manchmal ankommt, damit sie sich wenigstens trauen, mit ihren Erlebnissen an die Öffentlichkeit zu gehen.
    Wie ich der Homepage hier und dem Forum da entnehme, haben diese Mugu-Betrüger ebay auch schon für sich entdeckt, macht bald keinen Spass mehr, wenn sich Betrüger überall breitmachen können und diese Einrichtungen entwerten, Leute betrügen, die ehrlichen Herzens dort ein ehrliches Geschäft machen wollen – ist eklig und weckt Fantasien,irgendwie geistreich zurückzuschlagen. Für nen Autor eigentlich ein schöner Plot. Doch ist das ganze nicht so lustig, wie es anfangs scheint, da die auch vor Mord nicht zurückschrecken sollen.

    http://66381.homepagemodules.de/t179f16-Die-Nigeria-Connection-ein-Aufklaerungsversuch.html

  6. Mathematik gehört aber trotzdem nicht zu ihrer Stärke.
    Betrüger im Netz gibt es sehr viele. Gewarnt wird oft genug davor.
    Nein, ich wollte keine Häme anklingen lassen, für die, die darauf hereingefallen sind. Wenn ich das vermittelte, dann tut es mir leid.
    Nur sollte man bei solchen Sachen einfach seinen „gesunden“ Menschenverstand einsetzen. und vorsichtiger sein.))) Zumindest bei diesem Angebot.

  7. Armena, das hab ich auch nicht so verstanden, dass Du hämisch warst, die Bemerkung war auf mich bezogen. Du schreibst:

    Nur sollte man bei solchen Sachen einfach seinen „gesunden“ Menschenverstand einsetzen. und vorsichtiger sein.))) Zumindest bei diesem Angebot.

    Naja, eigentlich immer, wenn es um Geld geht. Unsere Banken haben das mit Immobilienfonds und mit Hilfe der einkommensteuerlichen Förderung ja auch gemacht – Geld verbrannt ohne Ende und hatten Nutzen davon.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s