Wende- und Nachwendezeitenliteratur – Die Frau in der Steichholzschachtel


Auf dem Blog

Public Republic

habe ich Auszüge aus dem Buch von Nicki Pawlow „Die Frau in der Steichholzschachtel“ entdeckt, die ich hier weiterleiten möchte.

Thema des Buches ist die Arbeit der Treuhandanstalt und – eine dramatische Liebesgeschichte.



http://www.public-republic.de/die-frau-in-der-streichholzschachtel-teil-1.php

http://www.public-republic.de/die-frau-in-der-streichholzschachtel-teil-2.php

http://www.public-republic.de/die-frau-in-der-streichholzschachtel-teil-3.php

juhu, mir wird ein Buch geschenkt…


Ich schreibe ja ganz gerne Rezensionen und ich lese mich gerne ein, bevor ich was kaufe, deshalb hatte ich mich auch mal auf der Seite vorablesen.de angemeldet, hatte dann aber eine Zeit nichts für die gemacht, weil ich mit eigenem beschäftigt war.  Nun hatte ich mich mal wieder auf die Seite geklickt und aus Neugier in die Leseprobe von „Der Schwur der Jungfrauen“ geklickt und dann  meinen Leseeindruck wiedergegeben hier

Und was bekomme ich heute für eine mail ? Ich wurde ausgelost, das ganze Buch zu rezensieren – mach ich doch gerne, die Autorin wurde von anderen Usern wegen anderer Bücher sehr gelobt, das macht neugierig.

so war die Atmosphäre bei der Lesung in Dresden


der Saal war gut belegt

und stimmungsvoll

Gelesen hatte

Andrea Noack : Beatlemania in Dresden
Ich kann noch immer, sooft ich die Geschichte auch gehört habe, über ihren Grund, Beatlesfan zu werden feixen, ist so ein schönes Zeitdokument

Bettina Buske : was bleibt
kann man jetzt auch hier lesen

Wolfgang Kirschner : Martha My Dear –
Beatles und erstes Verliebtsein mal anders – ist eine der Lieblingsgeschichten meiner Schwägerin in diesem Buch – wobei, sie nennt sie zuerst und zählt dann auf oder, oder ….

Die armen Friseure von Liverpool – so heißt die Geschichte von Silvia Friedrich, ein amüsanter aber auch anrührender Rückblick,wie Leben eben ist.

Olaf Trint – Ich bin die Beatles – das ist die Reminizenz der Suche nach sich selbst – ich mag diese Geschichte sehr, sie ist so tiefsinnig gaga…
dann las er auch noch : Maxwell and Joan – die ist was für Beatleskenner und total gaga – auf solche Einfälle muss man erstmal kommen, Klasse!

Sehr schön fand ich auch, dass das Gedicht von Peter Ettl: Norwegian Wood durch den Sänger der Band, Rainer Herzog, vorgetragen wurde – es ist ein so schönes Gedicht.

Elke Schleich las ihre Erzählung: Komm gib mir deine Hand.Ich weiß gar nicht, ob diese oder ihre andere Kurzgeschichte in dem Buch meine allerliebste Geschichte ist, jedenfalls schafft sie es, mich als Leser ganz gefangen zu nehmen und emotional einzubinden.

Zwischen den Beiträgen gab es jeweils einen Beatlestitel von der Band october afternoon , dazu die Beatlesbilder an der Wand – alles sehr stimmungsvoll,  richtig schön und anschließend wurde zum Tanz aufgespielt…

Aber all das ist nur ein Auszug, das Buch bietet noch viele andere schöne, interessante Geschichten … Klick aufs Bild, für 10€ zu haben…