geboren 15.04.1861 – 27. märchenhafte Biografie


Ulrich Jahn

In diesem Jahr begehen wir den 150. Geburtstag von

Ulrich Jahn

* 15. April 1861 in Züllchow bei Stettin;

† 20. März 1900 in Berlin

Er war ein deutscher Germanist, Erzählforscher und Märchensammler für das Gebiet Pommern.  Viel Biografisches findet man leider nicht über ihn, es gibt keine Bilder und  ist eher eine rudimentäre Biografie – wie manches Erzählgut ja auch nur noch rudimentär ist – von daher irgendwie passend die Bezeichnung märchenhafte Biografie. Das ist aber ziemlich erstaunlich, weil sein Wirken in der Erzählforschung und Volkskunde trotz seiner kurzen Lebenszeit bedeutend war, auf wikipdia steht:

Jahn studierte Theologie und Germanistik in Leipzig, Berlin und Breslau. Er promovierte bei Karl Weinhold. Ab 1885 arbeitete er als Oberlehrer in Stettin. Er widmete sich dem Erfassen von Sagen in Pommern, sein Bestand umfasste 670 Sagen, von denen er nach eigener Aussage 2/3 selbst gesammelt hatte. Später begann er mit dem Sammeln von Bauerntrachten und Bauerngerätschaften. Zusammen mit dem Bankier Alexander Meyer-Cohn und dem Arzt Rudolf Virchow gründete er 1889 das Museum für deutsche Volkstrachten und Erzeugnisse des Hausgewerbes, aus dem das Berliner Museum für Volkskunde hervorging. Die erhaltenen Bestände wurden 1999 vom Museum Europäischer Kulturen übernommen.

Schriften

* Die deutschen Opferbräuche bei Ackerbau und Viehzucht. 1884

* Hexenwesen und Zauberei in Pommern. 1886.

* Schwänke und Schnurren aus Bauernmund. 1889.

* Volksmärchen aus Pommern und Rügen. Norden/Leipzig, 1891.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s