was ins Rollen gebracht…


Es ist wunderschön, wenn man mitbekommt, dass man was ins Rollen gebracht hat, ohne sich dessen bewußt zu sein.
Inge Wrobel, eine Autorin, von der eine kleine Geschichte  in dem Band    Mauerstücke-Erinnerungsgeschichten

enthalten ist und die an der Lesung im Cafe Sybille teilnahm, hatte mir eben einen Artikel aus der Pforzheimer Zeitung gemailt, den ich hier gerne wiedergebe :

2010-09-03 Pforzheimer Zeitung

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s