Gedicht der Woche 30/2010


… ist ein Titel der Klaus-Renft-Combo.
Ich hatte den damals gemocht und er spricht mich immer noch sehr an obwohl ich  ja nicht gerade zu den Ostrockfanatikern gehöre, aber es gibt einige Titel, die blieben in mir und reihen sich ein in die Riege guter Musik.

So wie dieser, der wegen  Textinhalt, der Einheit von Text und Melodie und deren Interpretation diesen Status erhielt…

Als ich wie ein Vogel war

Komp. Thomas Schoppe ; Text: Gerulf Pannach

Als ich wie ein Vogel war,
der am Abend sang,
riefen alle Leute nur Sonnenuntergang.
Alle Vögel sind schon da, keiner das rief.
Ohne Stimme flog ich fort, als schon alles schlief.

Irgendwann will jedermann raus aus seiner Haut.
Irgendwann denkt er dran, wenn auch nicht laut.

Als ich wie der Himmel war, überm Rosenstrauch
setzte mancher sich und sprach: Rosen blühen auch!
Ach wie ist der Himmel der Himmel blank, keiner kam da rauf.
Fiel mein Regen auf die Bank, standen alle Leute auf.

Irgendwann will jedermann…

Keiner hörte als ich sang – man sah das schöne Wetter.
Fiel mein Regen auf die Bank – man sah die Rosenblätter.
Meine Stimme sprang beim Sonnenuntergang so schön wie Rosenblätter.
Fiel mein Regen auf die Bank, mein Himmel wurde krank,
und auch mein Wetter.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s