eine WordPress-Köstlichkeit


habe ich bei der musisch radelnden Kalliope entdeckt, die auch andere zum Nachdenken bringen sollten.  Mich hat es, ich habe nämlich  immer noch
keinen Fahrradhelm, dabei würde der meiner Frisur sogar eher nutzen als schaden, weil dann der Mob Mop nicht so im Winde flattert …

http://kalliopevorleserin.wordpress.com/2010/06/23/bitte-an-radfahrer/,

Advertisements

5 Kommentare zu „eine WordPress-Köstlichkeit

    1. 😉 klar, das Teil zum bohnern war gemeint…
      so kommt raus, dass man solche Dinge gar nicht mehr nutzt. Aber manche Tage habe ich auch das Gefühl, mein Haar mobbt mich, aber der Schnitt heißt ja auch Bob…

  1. Ich muss gestehen, ich fahre immer ohne Helm, aber ich fahre auch wie eine alte Oma, so ganz gemütlich. Aber hat mich schon leicht nachdenklich gemacht, der Beitrag. Lustig

  2. Der link geht aber ins Leere.
    Ich fahre über vierzig Jahre ohne Helm, aber bei meinen Enkelkindern verlange ich das.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s