Gedicht der Woche 02/2009


Heinrich Seidel

Die Blume über der Kirchthür

Ueber der Kirchthür sitzen
Zwei steinerne Engelein
Dazwischen fiel hernieder
Ein Same auf den Stein.

Nicht lang – hat man zur Taufe
Ein Kindlein dargebracht;
Da hat ein grünes Blättlein
Sich still hervorgemacht.

Nicht lang – führt zum Altare
Ein Bräutigam die Braut;
Da hat die erste Blüthe
Man leuchtend klar geschaut.

Nicht lang – tönt dumpfes Läuten
Vom Thurme hoch herab.
Verwelkt senkt sich die Blume –
Die Blätter fallen ab.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s