Gedankenreime über den Tod und das Danach


Wenn ich sterbe – gehe ich dann in das Land, das ich schon immer sehen wollte?

@Bettina Buske

Dass William Blake das sagte in seiner letzten Stunde,
als er den Kelch des Lebens geleert hat bis zum Grunde,
das überzeugt mich schon; denn tief hat er erfahren,
die höchste Wirklichkeit ließ Hoffnung ihn bewahren.

Auch dachten andre so, die ihm im Wirken ähnlich.
Der Michelangelo schrieb seinen Freunden nämlich,
dass tot er nicht sei tot, nur tausche er die Räume,
Trost der Gedanke ist, den manchmal ich auch träume.

Nur ist mir nicht gegeben der tiefe Glaube an
ein Paradies der Seelen, darin man finden kann
die alle, die man liebte und schon verloren hat,
doch tief in meinem Herzen ist ihre Lagerstatt.

Ich werd dies eine Wissen erfahren zu der Stund,
wenn mir der letzte Atem wird strömen aus dem Mund.
Ob ich als warmer Wind nur oder bewusstes Sein
die Erde dann umkreise und bedürfnislos werd sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s