heut ist mir so launig…


da kann mir auch der vermurkste Titel des Videos nicht den Spass daran verderben.
Aber aufgemerkt:

Bei Eigennamen wird das Genitiv-s gesetzt, wenn sie ohne Artikel verwendet werden:
Pauls Auto, oder ganz klassisch: Werthers Leiden.
Bei Eigennamen mit Artikel oder  Pronomen entfällt das Genitiv-s:
das Auto des kleinen Tom Paul, der Tanz des breiten Tom Paul etc. (Aber  Tom Pauls Auto, Tom Pauls Tanz)

Der Apostroph bzw. das Auslassungszeichen ( auch das Hochkomma oder der Oberstrich genannt) ist hier ebenfalls falsch.
Es wird verwendet, um die Auslassungen in einem Wort zu kennzeichnen oder zwingend den Genitiv von Eigennamen zu verdeutlichen, die im Nominativ bereits auf einen s-Laut (s, -ss, -ß, -tz, -z, -x, -ce) enden, solange sie nicht einen Artikel oder ein  Possessivpronomen bei sich haben.

Merke:
wenn der tanzende Tom Tom Pauls heißen würde und nicht Tom Paul, dann wäre es Tom Pauls´Auto, dann erfreute ich mich an Tom Pauls´Tanz aber niemals stimmt Tom Paul´s Auto, Tom Paul´s Tanz, das verstimmt nur.

Bei den Anmerkungen zur Beinarbeit hoffe ich einfach mal, dass jez Jugendslang ist und der Autor die Schreibweise des Zeitbegriffes kennt, ansonsten hab ich hier zu verschenken: tt

4 Kommentare zu „heut ist mir so launig…

  1. naja, eigentlich ging es mir mehr um das Gefühl überbordener Lebensfreude. Kenne, oder eher kannte ich gut, auch ohne irgendwie „breit“ gewesen zu sein.
    Erinnert mich an dieses vermeintlich irische Sprichwort, dass man ab und an zum Geburtstag bekommt oder selbst versendet, wirst Du bestimmt auch kennen:

    Ich wünsche Dir
    dass du arbeitest, als würdest du kein Geld brauchen,
    dass du liebst, als hätte dich noch nie jemand verletzt,
    dass du tanzt, als würde keiner hinschauen,
    dass du singst, als würde keiner zuhören,
    dass du lebst, als wäre das Paradies auf Erden.

    Die Rechtschreibung – und Grammatikausführung hat sich einfach aufgedrängelt, weil der Titel des Videos dann doch etwas zu „verkifft“ ist, um so unkommentiert auf meinem Blog zu stehen – oder?

    Verkifft bedeutet für mich zwar ein guter Ansatz, aber eine schlechte Ausführung, weil ohne Selbstkontrolle gefertigt.
    Und leider scheint derjenige, der das Video eingestellt hat, das Kiffen zur Lebenseinstellung zu machen, jedenfalls lässt sein Nick das vermuten. Was bei einer solchen Einstellung herauskommt, zeigt die lange Korrekturfahne…

  2. Ohje, das böse Apostroph. Eine der schlechteren Importe asus der englischen Sprache, wenn ich das so sagen darf.
    Ich gebe zu, ich erwische mich oft, wie ich selber drauf und dran bin, beim Genitiv das Apostroph zu setzen, doch dazu sei gesagt, dass ich oft auch englische (Leistungskurs) Texte schreiben muss und sich da manchmal so eine üble Routine einstellt, genauso wie mein „is“ nicht selten zu einem „ist“ wird.
    Dennoch sollte man wenigstens darüber Bescheid wissen und so ein kleiner, extra geschriebener Hinweis kann da natürlich nie schaden (:

  3. Super Video! Super Grammatik-Lektion. Wusste ich zwar instinktiv schon, aber nun weiß ich auch warum das so ist. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s