Impressionen aus Naumburg – Teil 1


Marktplatz in Naumburg

Im Urlaub war  ich mal wieder alte Spuren deutscher Geschichte suchen und gelangte so über die Südroute der Straße der Romanik in die wunderschöne Stadt Naumburg.
Naumburg, kennt wohl jeder aus dem Geschichtsunterricht wegen dem Naumburger Dom.
Und diesen Dom wollte ich  endlich mal besuchen, die edle Uta und die fröhliche Reglindis sehen. Werde auch noch davon berichten.
Aber zuerst möchte ich zeigen, was mich am intensivsten beeindruckte, Kleinigkeiten scheint es, gemessen am riesigen Dom, Arbeiten des Leipziger Künstlers Heinrich Apel um 1972/73.
Erst fielen mir die von ihm gestalteten Türen zum Domschatz , den ich zuerst besichtigte, auf.

Naumburger Dom - Jakob träumt die Himmelsleiter
Ganz nebenbei bemerkte ich einen Handlauf aus Bronze, auf dem die Spuren nackter Füße zu sehen , die von einer Tür wegführten, auf der die Geschichte des „verkauften“ Erstgeborenenrechts dargestellt war.
Alten-Naumburg 136Detail Tür zum Domschatz - LinsengerichtDetail Tür zum Domschatz Esau

Handlauf zum Domschatz

Im Dom selbst dann entdeckte ich einen weiteren Handlauf, der unschwer als „Der heilige Franziskus predigt den Tieren“ zu erkennen.
Wer es nicht kennt, es wird  aus dem Leben des heiligen Franz überliefert:

„Als er sich Bevagna näherte, kam er an einen Ort, an dem eine große Menge Vögel verschiedener Art zusammengekommen war: als Franziskus dieselben sah, lief er zu ihnen und begrüßte sie, als wären sie der Vernunft teilhaftig. Sie aber alle erwarteten ihn und wandten sich zu ihm, als er sich ihnen näherte, Franziskus ermahnte sie alle , das Wort Gottes zu hören, indem er sprach:

»Meine Brüder Vöglein, gar sehr müsst ihr euren Schöpfer loben der euch mit Federn bekleidet und die Flügel zum Fliegen gegeben hat; die klare Luft wies er euch zu und regiert euch, ohne dass ihr euch zu sorgen braucht«.

Als er ihnen aber dies und ähnliches sagte, begannen die Vögel, in wunderbarer Weise ihre Freude bezeugend, die Hälse zu recken und die Flügel auszubreiten. Er selbst aber  schritt mitten durch sie hin und berührte sie mit seinem Gewande; und dennoch bewegte keins sich von der Stelle, bis er das Zeichen des Kreuzes machte und ihnen mit dem Segen des Herrn die Erlaubnis gab.
Da flogen sie alle zugleich von dannen. Dies alles sahen die Genossen des Franziskus, die am Wege warteten und erzählten es weiter.“

Handlauf im Naumburger Dom -  Franziskus predigt

Alten-Naumburg 163Alten-Naumburg 168

Naumburger Dom-Franziskushandlauf

weiter zu Teil 2

\

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s