Amphitheater, ein Hexenkessel in Berlin


klick: Mirandolina von Goldoni ,

Spielzeit Di – Sa 19.30 Uhr

Die Aufführung ist eine Lektion über die Freude am Widerspruch und die Wonnen des Unterschieds. Und zugleich ein demokratischer Streich: Nicht der Direttore (Christian Schulz), der Marchese (Carsta Zimmermann) oder der Conte (Thorsten Junge) bekommen am Ende die Schöne, sondern der schelmische Diener Fabrizio (Vlad Chiriac), mit dem Mirandolina die Herkunft teilt. Wicki Kalaitzi, zum ersten Mal im Ensemble, gibt ihrer Mirandolina südliches Temperament und ewig weiblichen Charme. In Andreas Köhlers Cavaliere hat sie einen idealen Partner. Seine Verwandlung vom Frauenhasser zum völlig ergebenen Liebhaber bildet das sehenswerte dramaturgische Rückgrat der Aufführung. Vor der südländischen Kulisse des Gasthauses „Bar Mirandolina“ (Bühne: David Regehr) vervollständigen Ina Gercke als Dejanira und Rebekka Köbernick als Ortensia mit Gesangseinlagen, Tanznummern und Auftritten in Weinfässern das Ensemble.

„Ganz große, hinreißend witzige Schauspielkunst“
(Frank Dietschreit, RBB Kulturradio)

„Aber so was von unbedingt reingehen. Große italienische Gefühle, geistreiche Wortduelleund komödiantische Artistik“
(Verena Klein, RBB Radio Eins)

„Liebe gewinnt, Frechheit siegt. Das ganze Theater ist verführerisch.“
(Lucía Tirado, ND)

Preise: Di Theatertag 12€ Mi/Do 15/12€ Fr/Sa 18/15€

klick: George Dandin oder der bestürzte Ehemann

von Moliére bis 27. Juni Di – Sa 21.30 Uhr

Lazzo Mortale spielt einen furiosen Abend voll tempramentvoller Spiellust und mitreißender Lieder und vielen komödiantischen Einfällen.

Das Stück, Ergebnis des Aufeinandertreffens der französischen Tradition der Farce und der Tradition der italienischen Commedia dell‘ Arte, ist eine böse, geradlinige Komödie mit dem Tiefgang einer Tragödie. In der Fassung, die Fortuzzi gemeinsam mit Winni Victor erstellte, wird die Unausweichlichkeit des Untergangs Dandins, eines reichen Bauern, der seine hübsche, junge Frau deren adligen armen Eltern abgekauft hat, durch regelmäßige Einschübe des Schicksals betont. Dante Borsettos von ihm selbst live gespielte Musik, die den Abend mit Akkordeonklängen prägt und strukturiert, verleiht der Aufführung zusätzlichen improvisatorischen Charakter.

Die Vorstellung aber wird von Alberto Fortuzzi getragen. In nahezu jeder Szene präsent, gelingt es ihm, George Dandin bis zuletzt zwischen dem unverbesserlichen Dummen, dem kein Mitleid zuteil werden kann, und der tragischen Gestalt eines Missverstandenen schillern zu lassen. Ein komödiantischer Drahtseilakt am Rande menschlicher Abgründe.

Preise: Di Theatertag 10€ Mi/Do 12/10€ Fr/Sa 15/12€

In Planung

Shakespeare „Der Sturm“ ab 4. Juli,
Turbine William wie die Birne immer sonntags ab 12. Juli

Sommerliche Abende mit dem hexenkessel-Hoftheater, ein bleibendes Erlebnis!

Tickets 030 47 99 74 41 , direkt am Amphitheater Kasse täglich von 13-18 Uhr geöffnet oder in unserem Webshop.

Abendkasse öffnet eine Stunde vor Vorstellungsbeginn

http://www.amphitheater-berlin.de http://www.hexenkessel-hoftheater.de

Advertisements

Ein Kommentar zu „Amphitheater, ein Hexenkessel in Berlin

  1. Ich bin ein bekennender Fan des Hexenkessel-Hoftheaters.
    So ein lebendiges, spass- und geistsprühendes Theater, man hat nicht die Chance, soetwas oft zu erleben, also oft im Hexenkessel-Hoftheater schon, aber außerhalb…
    kurzum, unvergleichlich, einmalig, einfach ein Muss!
    Das unterhält alle Zuschauer, man braucht kein „Kulturfreak“ zu sein…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s