für die Woche 10/2009 erzählt


Der echte ägyptische Pharaonenhund

von Claudia Sperlich

für Martha

Es war einmal ein echter ägyptischer Pharaonenhund.
Er gehörte der Tochter eines echten ägyptischen Pharao.
Den ganzen Tag hatte er nichts zu tun als zu spielen und zu fressen.
Nachts bewachte er die Zimmer der Prinzessin.
Wenn jemand nahe herankam, bellte er.
Wen er mit seinem Gebell nicht in die Flucht schlagen konnte, den biß er.
Deswegen hatte die Prinzessin nie einen anderen Freund als den echten ägyptischen Pharaonenhund.
Und deshalb gibt es heute keine Pharaonen mehr.

Advertisements

3 Kommentare zu „für die Woche 10/2009 erzählt

  1. Das hier ist übrigns mein Lieblingsmärchen. Mein Märchen der Märchen somit. Mein absolutes Lieblingsmärchen wurde also geschrieben von: Claudia Sperlich. Die Frau hat bemerkenswerten Witz,mit so wenigen Worten spaßig zu unterhalten, das soll erst mal einer nach machen – ich kann das nicht, leider.

  2. Weil das Märchen der Woche 11/09 bei meiner Tochter so gut angekommen ist, hab ich hier nochmal gesucht und nun das gefunden. Es ist zwar viel, viel kürzer, aber ebenso schön, auf andere Art.
    Wirklich feine Fundstücke sind das hier bei Dir Bettina und ich glaube, die Claudia über mir ist die Autorin.
    Da möchte ich gleich einen herzlichen Glückwunsch und herzlichen Dank für die Geschichte an Claudia senden.
    Ernst August

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s