Gedicht der Woche 09/2009


Den Poesieverächtern.

Betty Paoli

Ihr scheucht die Poesie
Von eu’rem Herde,
Und ahnet nicht, daß sie
Das Salz der Erde!
Daß Nebel nur und Rauch,
Was ihr beginnet,
Wenn’s nicht durch ihren Hauch
Bestand gewinnet!

Kein Traumbild, fremd und fern,
Entrückt dem Streben,
Sie ist der tiefste Kern
Von allem Leben!
Der Kern, deß Gluth und Licht
Es froh durchflammen!
Zermorschet er, dann bricht
Das Sein zusammen.

teddyboden

6 Kommentare zu „Gedicht der Woche 09/2009

  1. Ja ich bin bei Betty Paoli immer zwiegespalten. Einerseits finde ich die Inhalte ihrer Gedichte richtig gut. Ein Spruch von ihr hängt auch in meinem Flur:
    Dir wird in deinen Erdentagen
    Nichts Gutes, Großes je gelingen,
    Kannst du es über’s Herz nicht bringen,
    Da, wo es not thut, »Nein« zu sagen!

    Andererseits mag ich die Form ihrer Gedichte nicht so richtig. Da werden die Worte mit Elisionen und Epenthesen verschandelt, um auf die gewünschte Silbenzahlen oder Klang zu kommen, ich finde , das darf man nur im absluten Notfall, wenn gar nichts anderes geht . Ich stehe zwar mit dieser Meinung ziemlich allein, sogar mein geliebter Heine hat das oft gemacht, trotzdem mag ich das nicht und bei ihr stößt mir das besonders auf.
    beginnet/gewinnet – sowas tut mir ein kleines bisschen weh, aber die Aussage des Gedichtes ist mir aus dem Herzen geschrieben.
    Strittmatter hat im „Laden“ von seiner „Empfindlichkeit mit den Worten“ geschrieben, irgendwie hab ich von dieser Emfindlichkeit auch etwas abbekommen.
    Aber das ist für mich kein Grund, diese bald ins Vergessen absinkende Poetin nicht vorzustellen, sie ist des Erinnerns wirklich wert und ich freue mich, wenn ein Echo auf ihr Gedicht kommt.
    Wenn ich ehrlich bin, über solche Gundsatzfragen wie „Was bedeutet Poesie im menschlichen Leben“ scheue ich mich, Gedichte zu machen. Da wird es schnell abgedroschen. Das hat sie gut vermieden, finde ich, sie ist wirklich lesenswert.

  2. Pingback: Brunos Blog
  3. Das finde ich Klasse, da weiß ich, das das Gedankenmachen welches Gedicht man vorstellen könnte auch gelesen wird und irgendwie Sinn hat 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s