Der goldene Schlüssel


Der goldene Schlüssel
KHM 200 – ein Märchen der Brüder Grimm

Zur Winterszeit, als einmal ein tiefer Schnee lag, mußte ein armer Junge hinausgehen und Holz auf einem Schlitten holen. Wie er es nun zusammengesucht und aufgeladen hatte, wollte er, weil er so erfroren war, noch nicht nach Haus gehen, sondern erst Feuer anmachen und sich ein bißchen wärmen. Da scharrte er den Schnee weg, und wie er so den Erdboden aufräumte, fand er einen kleinen goldenen Schlüssel. Nun glaubte er, wo der Schlüssel wäre, müßte auch das Schloß dazu sein, grub in der Erde und fand ein eisernes Kästchen. Wenn der Schlüssel nur paßt! dachte er, es sind gewiß kostbare Sachen in dem Kästchen. Er suchte, aber es war kein Schlüsselloch da, endlich entdeckte er eins, aber so klein, daß man es kaum sehen konnte. Er probierte, und der Schlüssel paßte glücklich. Da drehte er einmal herum, und nun müssen wir warten, bis er vollends aufgeschlossen, und den Deckel aufgemacht hat, dann werden wir erfahren, was für wunderbare Sachen in dem Kästchen lagen.

ENDE

schneewald

Auf dem ersten Blick ein kleines, einfaches Märchen. Aber was passiert beim Zuhörer ?

Die kurzen, einfachen Sätze lassen jeden, der einmal hohen Schnee erlebt hat oder wenigstens eine Vorstellung davon hat, die Situation erfühlen.

Die Schinderei des Jungen, den Schlitten durch den hohen Schnee zu ziehen, die Kälte die ihm in den Knochen gesteckt haben wird, das Erstaunen über den Fund des goldenen Schlüsselchens, das Einsehen, sein Gedanke – wo ein Schlüssel ist, muss auch ein Schloss sein – könnte was für sich haben, und dann die Spannung…
die man nun doch selber lösen muss – und all das in gut eineinhalb Minuten erzählt, so etwas schafft kein anderes Genre, das können nur Märchen.

Ich nutze dieses Märchen im Winter stets als Eröffnungsmärchen, um mir die Zuhörer „märchenhörbereit“ zu machen, hat bisher immer funktioniert. Wenn ich vor Kindern spreche, lasse ich sie erst mutmaßen, was im Kästchen gewesen sein mag, um dann zu sagen, ich glaube, da waren Märchen drinnen und beginne zu erzählen…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s