Gedicht der Woche 49


Trennung

von Erich Fried

Der erste Tag war leicht
der zweite Tag war schwerer
Der dritte Tag war schwerer als der zweite

Von Tag zu Tag schwerer:
Der siebente Tag war so schwer
dass es schien es sei nicht zu ertragen

Nach diesem siebenten Tag
sehne ich mich
schon zurück

Advertisements

2 Kommentare zu „Gedicht der Woche 49

  1. Erich Fried … den hab ich im „Palast der Republik“ bei einer Lesung erleben dürfen. In der zweiten Hälfte der 80iger Jahre des vergangenen Jahrhunderts (hihi, klingt antik, was?)ist er im Verlag Volk und Welt verlegt worden. Meine Begeisterung für ihn hält bis heute,ach bis morgen, übermorgen und immerfort .

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s